Tag: Deutscher Meister

USC Bochum Deutscher Meister in der Frauenklasse 30 2015

  Mit einer Riesenüberraschung endete die Deutsche Hallenmeisterschaft der Frauenklasse 30 im schwäbischen Schwieberdingen. Nicht die hochgehandelten Mannschften TuS Rot Weiß Koblenz (Titelverteidiger), VfK Berlin ( mehrmaliger Vizemeister ) und Nordmeister TV Voerde sondern Außenseiter USC Bochum stahl den renommierten Vereinen die Schau. Dabei begann es in der Vorrunde, in der nur je 2 Sätze gespielt wurden, nicht optimal. Gegen TSV Niedernhall (11:8 u. 7:11) und VFK Berlin (8:11 u. 11:6) spielte man unentschieden. Danach folgte eine inakzeptable Leistung gegen den SC Güstrow ( 7:11 u. 11:13). Nur durch einen hohen Sieg gegen den TSV Bleidenstadt war der Einzug in die Endrunde noch möglich. Mit 11:1 und 11:3 gelang das souverain. In der Qualifikation gegen den ostdeutschen Vizemeister ESV Schwerin gewann der USC mit einer tadellosen Leistung 11:8 und 11:4. Damit war das Halbfinale erreicht. Hier hieß der Gegner TSV Niedernhall. Auch in diesem Spiel lief es beim USC optimal. Mit einer taktischen Glanzleistung zwangen die USC Damen den Südmeister zu riskanten Spielzügen, die oft zu Fehlern führten. Mit 11:8 u. 11:8 ging der Sieg an den USC . Das Finale war erreicht, was vorher niemand zu hoffen wagte. Endspielgegner war erneut der VfK Berlin. Nach dem 1. Satz, der nach einer desaströsen Leistung 4:11 verloren ging, sank die Hoffnung auf den Titelgewinn auf eien Tiefpunkt. Doch die USC Frauen gaben sich noch nicht geschlagen. Aus einer sicheren Abwehr heraus punkteten sie mehrfach und verunsicherten die Berlinerinnen. Der Satz ging mit 11:7 an Bochum. Im entscheidenden 3. Satz ging Berlin mit 5 : 0 Führung, Aber nach einer erfolgreichen Aufholjagd wurden bei 4 : 6 die Seiten gewechselt, bei 7 : 6 lag man dann in Führung. Bis zum 9 : 9 ging es ausgegliechen Weiterlesen [...]

USC – Frauen F 30 für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Einen nicht  unbedingt erwarteten Erfolg verbuchten die USC - Damen in der AK F 30 am Wochenende bei der Norddeutschen Meisterschaft in Siegen. Gegen z. T. deutliche "jüngere" Mannschaften zahlte sich die Erfahrung der ehemaligen Bundesligaspielerinnen des USC aus. Dabei begann es  nicht besonders gut. Man quälte sich mit zwei Unentschieden gegen den rheinischen TV Braschoss (11:8 und 10:12) und die Niedersachsen aus Düdenbütte (8:11 und 11:6)  durch die Vorrunde. Da alle Mannschaften nach dieser punktgleich waren, gab die Balldifferenz für die Reihenfolge den Ausschlag. Mit einem einzigen Punkt Vorsprung belgte der USC den 1. Platz vor Braschoss und Düdenbüttel. Das war besonders wichtig, da der Gruppenerste  ohne zusätzliche Qualifikation bereits das Halbfinale erreicht hatte  . Hier hieß der Gegenr erneut Düdenbüttel. In einem spannenden und dramatischen Spiel mit wechselnden Vorteilen hatten die USC - Damen am Ende in beiden Sätzen die Nase vorn. (11:9,und 12:10). Damit war der wichtige 2. Platz, der zur Teilnahme an der DM berechtigt, erreicht. Das Endspiel war dann nicht mehr besonders wichtig, da gegen die absolute Spitzenmannschaft aus Voerde kaum eine Chance bestand. So erhielten die  bis dahin wenig zum Einsatz gekommenen Spielerinn eine Chance. Erwartungsgemäß ging das für die Qualifikation für die DM unbedeutende Spiel mit 8 : 11 und 5 : 11 verloren. Die DM findet am 21./22.3. in Schwieberdingen ( Baden-Württemberg) statt. Hochzufrieden waren  auf dem Bild obere Reihe v.l.n.r. Blanka Kutscher, Birgit Masuch, Kerstin Braatz, Britta Oswald- Hoelmann;  knieend Martina Oswald, Cornelia Kreutz, und Sabrina Baues. Weiterlesen [...]