Tag: Verbandsliga

USC Frauen am ersten Spieltag ohne Punktverlust

Zum ersten Spieltag der Hallensaison reiste der USC Bochum mit der neugewonnenen Vereinsspielerin Kathrin Bick an.
In neuer Aufstellungskonstellation, in der vorab nicht trainiert werden konnte, war der USC Bochum stetig mit Ein- und Abstimmungsprozessen beschäftigt.
Trotzdessen alle Spiele vom USC Bochum gewonnen werden konnten, sorgten u. a. diese für z. T. knappe Siege.
Im ersten Spiel der Hinrunde gegen den TuS Spenge, hatte der USC Bochum Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und konnte erst im 3. Satz durch einen gut abgestimmten Spielablauf überzeugen [(2:1) 11:7, 9:11,11:3].
Im 2. Spiel der Hinrunde gegen den TV Milspe benötigte der USC Bochum zu viel Zeit, sich auf die Angreiferin einzustellen, sodass der Gegner eher knapp mit jeweils 11:8 besiegt werden konnte (2:0).
Im 3. Spiel, dem Rückspiel gegen den TUS Spenge, überzeugte der USC Bochum im ersten Satz 11:5, konnte die Leistung aber wegen zu vieler Eigenfehler, begründet in gesundheitlichen und konditionellen Schwächen, nicht aufrecht erhalten, sodass dieser lediglich knapp mit 11:9 zum Vorteil des USC Bochum entschieden werden konnte (2:0).
Im letzten Spiel der Rückrunde gegen den TV Milspe hielten die Schwächen weiterhin an, sodass der USC Bochum den TV Milspe wenig eindeutig mit 14:12 besiegte. Im 2. Satz mobilisiert der USC die letzten Reserven und beschied den Satz eindeutiger mit 11:6 (2:0).
Die Mannschaft trat beim Spieltag in Spenge geschlossen auf, hatte sichtlich viel Spaß beim Spiel und ließ sich auch durch ihre kleineren Abstimmungsprobleme nicht vom Sieg abbringen.

Sonja Neumann

VL Frauen werden Westfalenmeister

Für unseren letzten Spieltag in der Verbandsliga reisten wir nach Spenge.

Bei gutem Wetter galt es 4 Spiele zu bestreiten. Zunächst spielte man gegen die 2. Mannschaft des Ausrichters. Beide Spiele gingen klar mit 11:7 und 11:5 an unsere Team. Der zweite Gegner war der GW Nottuln, der verletzungsbedingt nur mit 4 Spielerinnen antreten konnte. Mit 11:3 war der erste Satz schnell zu unseren Gunsten entschieden. Im zweiten Satz schlichen sich dann so einige Eigenfehler ein, letztendlich ging aber auch dieser Satz mit 11:8 an die USC Damen.

Nach einer kurzen Pause fanden dann die Rückspiele statt.

Zunächst wieder gegen den TuS Spenge 2. Der erste Satz wurde mit 11:5 gewonnen und auch der zweite konnte mit 11:9 erkämpft werden. Das letzte Spiel des Tages, gegen die Mannschaft des GW Nottuln wurde mit 11:4; 11:4 gewonnen.

Während der Spiele konnten alle Spielerinnen des USC eingesetzt werden und nach einer kurzen Stärkung traten wir zufrieden unsere Heimreise an.

Es spielten: Kerstin Braatz, Birgit Masuch, Cornelia Kreutz, Blanka Kutscher, Sabine Osterfeld und Sarah Wimmers

Blanka Kutscher

VL Frauen gewinnen zum Saisonauftakt

Die ersten Spiele für unsere VL Frauen fanden in der letzten Woche in Bochum statt.

Man trat gegen den TV Altenvoerde an und bestritt das Hin- und Rückspiel.

Im ersten Spiel taten sich die USC Frauen schwer gegen den TV Altenvoerde zu Punkten. Man geriet immer wieder mal in Rückstand, blieb aber durch eine gute Abwehrleistung immer nah am Ausgleich dran. Letztendlich gelang es den Frauen beide Sätze des ersten Spieles mit 11:9 und 15:14 für sich zu entscheiden.

Das Rückspiel gestaltete sich aus Sicht der Bochumer dann wesentlich einfacher, welches sich auch im Ergebnis wiederspiegelt. Beide Sätze konnten mit 11:6 gewonnen werden.

Erstmalig nach ihrer Babypause war auch Sarah Wimmers wieder mit dabei.

Es spielten: Kerstin Braatz, Cornelia Kreutz, Blanka Kutscher,Birgit Masuch, Sonja Neumann und Sarah Wimmers

Unsere VL Frauen

Blanka Kutscher

1. Spieltag Frauen Verbandsliga in Heimischer Halle ohne Angreifer

Beim heutigen Spieltag der Frauen Verbandsliga musste die Mannschaft des USC Bochum leider ohne Angreiferin antreten. Die Position wurde abwechselnd besetzt. Durch den vorerst ungeplanten Einsatz von Kerstin Braatz, gewann die Mannschaft deutlich an Ruhe und Sicherheit und konnte das 2. Spiel des Tages, gegen den TV Milspe in drei Sätzen mit 2:1 ( 9:11; 11:7; 11:7 Punkten) für sich entscheiden. Die anderen drei Spiele wurden leider durch viele, oftmals unnötige Eigenfehler und unsichere Spielweise verloren. Trotz fehlendem vielleicht auch führendem Angriff, hätte der Spielverlauf deutlich positiver ausgehen können.So wurde das 1. Spiel gegen den TuS Hilchenbach mit 2:0 Sätzen (4:11 und 6:11 Punkten), sowie das dritte Spiel (Rückrundenspiel) gegen den TuS Hilchenbach mit 2:0 (6:11 und 9:11Punkten ) verloren. Das Rückrundenspiel gegen den TV Milspe wurde dann leider ebenfalls mit 2:0 Sätzen (2:11 und 6:11 Punkten) deutlich verloren. Abschließend kann man sagen, dass die Mannschaft, unabhängig vom fehlenden Angreifer, leider noch Unsicherheiten zu überwinden hat und sich das Team noch stärker finden muss.

Es spielten: Blanka Kutscher, Sabine Osterfeld, Birgit Masuch, Sonja Neumann, Lisa Warnat und Kerstin Braatz

Letzter Spieltag VL

Am 2. und letzten Verbandsligaspieltag der Damen in Hagen-Halden lief der Spielablauf bei schwülen 30 Grad durchwachsen. Das erste Spiel gegen TV Altenvoerde fing gut an und der 1. Satz konnte klar für sich entschieden werden. Durch einschleichende Eigenfehler musste der 2. Satz nach langem Kampf mit 14:15 an Altenvoerde abgegeben werden. Im 3. Satz wurden die Eigenfehler eingestellt und somit der Satz und das Spiel 2:1 für sich entschieden werden. Im direkt darauf folgenden Spiel gegen den Tabellenführer Tus Halden – Herbeck musste man sich dem offensichtlich stärkeren Gegner trotz guter Zusammenarbeit mit 0:2 geschlagen geben. Im letzten Spiel gegen Djk GW Nottuln kam man wegen vorheriger langer Pause schwer in den Spielfluss und der 1. Satz musste knapp an den Gegner abgegeben werden. Nach langem Kampf konnte der 2. Satz mit einem 13:11 für den USC entschieden werden. Am Ende musste man sich jedoch durch schwindende Kräfte gegen Nottuln mit 1:2 geschlagen geben. Die Saison wurde somit mit 6:6 Punkten als Zweiter und dem Gewinn der Silbermedaille abgeschlossen werden. Es spielten: Sarah Kuckelberg, Sonja Neumann, Sabine Osterfeld, Leandra Wiegand, Lisa Warnat und Natalie Braatz

 

Natalie Braatz