Tag: Dahlbruch

Männliche U12 holt 8 von 10 Punkten

Zu Saisonbeginn musste die U12 mit einer neu formierten Mannschaft nach Hilchenbach reisen. Mit den beiden neuen Abwehrspielern Lucien Jeck und Alex Martini, wollte man eigentlich eine gute Vorstellung bieten. Mit 5 Spielen hatte man einen harten Tag vor sich. Der erste Gegner war der TuS Halden. Anfangs schlichen sich in der Abwehr noch Unsicherheiten ein, die man aber kompensieren konnte und das Spiel 11 : 9 und 11 : 8 für sich entschied. Das zweite Spiel gegen die reine Jungenmannschaft des Hammer SC gestaltete sich etwas schwierig. Unsere Jungs waren sich dem Ernst der Lage scheinbar nicht bewußt, denn es war ein sehr unkonzentrierter erster Satz, der dann auch 8 : 11 an Gegner ging. Nach einer Standpauke, rissen sie sich zusammen und holten die beiden Sätze mit 11 : 5 und 11 : 7. Der nächste Gegner war dann die Mädchenmannschaft des Hammer SC. Auch hier spielten sie ziemlich "läppisch und "großspurig", gewannen aber 11 : 8 und 11 : 9. Dass das nicht so weitergehen würde, wurde im Spiel gegen den TuS Dahlbruch deutlich, der zwar außer Konkurrenz mitspielte, dennoch aber gewonnen werden sollte. Unkonzentriert ging es weiter und das Ergebnis lautete dann zu recht 14 : 15 für den Gegner. Als wenn einige Spieler mit den Gedanken nicht auf dem Platz wären, zog sich die Spielerei weiterhin so durch den Tag. Satz 2 endete glücklich mit 11 : 9 . Etwas motivierter ging es in den 3. Satz, indem sie schon deutlich mit 7 : 3 in Führung gingen. Mit dem deutlichen Polster ließ dann die Leistung auch wieder nach und es stand plötzlich 10 : 10. Dank des Engagement unserer Angreifers Maxi Kreutz konnten sie dann zwei Punkte in Folge und somit den 12 : 10 Sieg verbuchen. Im letzten Durchgang trat man gegen den bis dahin noch punktlosen TuS Hilchenbach an. Dass Weiterlesen [...]

Rundum gelungener Start für verjüngte U14

Am Wochenende fand in Hamm der erste Spieltag der männlichen U14 statt.
Leider spielten gleich zwei Teams außer Konkurrenz mit. Zum einen der Tus Dahlbruch, der mit einem U16 Spieler auflief und zum anderen der Hammer SC 08, dessen junge Truppe altersgemischt mit mehr Mädchen als Jungen antrat.
So war das erste Spiel gegen TUS Dahlbruch auch gleich das schwerste Spiel an diesem Tag.
Letztendlich unterlag man knapp in drei Sätzen.
In der zweiten Begegnung traf man dann auf den TuS Spenge, was zugleich das einzige reguläre Spiel des Spieltages war. Das Spiel wurde in zwei Sätzen mit jeweils 11:9 gewonnen, wobei gute Angaben von Jan Kutscher die zeitweise unstet spielende Mannschaft im Spiel hielt.
Das dritte Spiel gewannen die Jungs hoch gegen die junge Mannschaft vom Hammer SC08.
Es spielten: Jan Kutscher, Moritz Altenhofen, Cedric Rekowski, Pascal Rekowski, Maximilian Kreutz und Marcel Krist.

Blanka Kutscher

Spieltag der männlichen U16 in Bochum

Am letzten Sonntag fand der einzige U16 Spieltag in Bochum statt. Angereist waren der TuS Dahlbruch , sowie der TuS Spenge.
In den Spielen gegen die körperlich weit überlegenen Dahlbrucher hatten die jungen Bochumer keine Chance und verloren beide Spiele hoch in 2 Sätzen.
Besser sahen die Ergebnisse gegen den TuS Spenge aus. Zwar verlor man auch hier beide Spiele in 2 Sätzen, doch gerade die Ergebnisse im 2.Spiels zeigten den Kampfgeist der Bochumer Jungs.
Blanka Kutscher

Heimspieltag der USC Frauen an der Westerholtstraße

Am 2. Spieltag der Faustball Verbandsliga Frauen an der Westerholtstraße zeigten sich beide USC – Mannschaften stark verbessert. Nach Siegen über den bisherigen Spitzenreiter TuS Dahlbruch (2:1), Hin und Rückrunde gegen TV Altenvoerde (2:0 u. 2:0) sowie die eigene 1. Mannschaft (2:0) verbesserte sich das Team mit 8 : 0 Tagespunkten auf den 2. Tabellenplatz hinter TuS Spenge. In dieser Mannschaft spielten: Kerstin Braatz, Cornelia Kreutz, Martina Heintzen, Sabine Osterfeld und Natalie Braatz.
USC 1 verlor zwar das Hinspiel gegen TuS Dahlbruch nur aufgrund krasser Schiedsrichter-Fehlentscheidungen (0:2) gewann aber das Rückspiel (2:0) und das Spiel gegen TV Altenvoerde ebenfalls (2:0). Gegen die eigene 2. Mannschaft, die sich in diesem Spiel in überragender Form zeigte, verlor man verdient (0:2). Eine Tabellenverbesserung gab es nach 4:4 Tagespunkten für USC 1 nicht.
Auch 2 männl. Jugendmannschaften waren am Start. Während sich die U 14 mit 4:2 Punkten gut aus der Affaire zog, waren die Jugendlichen der U 16 körperlich nicht inder Lage, mit ihren Konkurrenten mitzuhalten. Sie verloren beide Spiele.
F. Lenhart

Pressebericht 1. Spieltag Feld 2016

Start in die Feldsaison 2016 Mit 2 Mannschaften startete der USC in die Faustballfeldsaison der Verbandsliga Frauen. Leider verlief der Start nicht wie erhofft. Krankheitsbedingte Ausfälle und die Verletzung von Blanka Kutscher im 2. Spiel trübten die Erfolgsaussichten. Große Startschwierigkeiten hatte die 1. Mannschaft, die in dieser Formation erstmals zusammen spielte. nach holprigem Start verlor sie das 1. Spiel gegen TuS Halden 0 : 2 ( 13:15, 9:11). Die Mannschaft steigerte sich jedoch von Spiel zu Spiel, da vor allem die Abstimmung und das Stellungsspiel immer besser wurden. Dennoch verlor sie gegen TuS Spenge  0 : 2  (4: 11, 7:11). Nach einem klaren Sieg gegen GW Nottuln 2 : 0 ( 11:7, 11:6), gab es im Letzten Spiel gegen die eigene 2. Mannschaft, die deutlich stärker eingeschätzt wurde,  einen unerwarteten, hart erkämpften 2 : 1-Erfolg (7:11, 14:12, 13:11). Daran beteiligt waren Sarah Kuckelberg, Jasmin Bierwas, Sonja Neumann, Didem Ugursal und Birgit Masuch. Die 2. Mannschaft mit den ehemaligen Bundesligaspielerinnen Kerstin Braatz, Blanka Kutscher, Sabine Osterfeld und Martina Heintzen musste wegen kurzfristig eingetretener Krankheit mit 4 Spielerinnen antreten. Sie schlugen sich in den ersten Spielen dennoch bravourös, da vor allem Kerstin Braatz mit starken Angriffen immer wieder punktete. So gab es klare Siege gegen Nottuln (11:3, 11:5) und TuS Halden ( 11:8, 11:9). Gegen die starken Ostwestfalen aus Spenge verlor man knapp (8:11, 9:11), ehe die Spielerinnen im letzten Spiel gegen die eigene Erste mit den Kräften am Ende waren, zumal Blanka Kutscher, durch eine Verletzung behindert, nicht mehr ihre Spielstärke fand und Kerstin Braatz allein das Spiel nicht entscheiden konnte, da auch die andern beiden Spielerinnen konditionell nichts mehr zusetzen Weiterlesen [...]