Schlagwort: Verbandsliga

1.USC-Mannschaft holt 2 Siege am zweiten Spieltag

Am zweiten Spieltag der Verbandsliga fuhr die erste Mannschaft des USC nach Hagen. Hier konnte sich das Team nach Ausfällen im Stamm auf die personelle Unterstützung der zweiten Mannschaft verlassen. Im ersten Spiel begannen die 5 gesunden Spieler der ersten Mannschaft gegen Hagen 2. Eine unkonzentrierte Leistung führte gegen die favorisierten Gastgeber zu einer klaren Niederlage (5:11, 3:11). Im zweiten Spiel trat das Team hingegen wie ausgewechselt auf. Nun mit Maximilian Kreutz aus der zweiten Mannschaft gelang dank einer guten Teamleistung ein klarer und ungefährdeter Erfolg gegen Preußen Münster (11:2, 11:3). Beflügelt durch den klaren Sieg ging es nun in das Rückspiel gegen die starken Hagener. Trotz ordentlicher Leistung ging der erste Satz mit 6:11 verloren. In zweiten Satz spielte der USC mit Lucien Jeck aus der zweiten Mannschaft. Auch hier zeigten die Bochumer eine geschlossene Mannschaftsleistung, jedoch musste eingestanden werden, dass das Team aus Hagen eine Nummer zu groß ist. So ging auch der zweite Satz und somit die Partie verloren (3:11). Zum Abschluss des Spieltags ging es nun für den USC ins Rückspiel gegen Münster. Der erste Satz war zwar umkämpft, die Münsteraner zeigten sich gegenüber dem Hinspiel deutlich verbessert. Eine schwächere Defensivleistung des USC sorgte für eine Satzniederlage (6:11). Die Bochumer Mannschaft raufte sich jedoch zusammen und bestimmte dann im 2. Satz lange das Geschehen. Beim Stand von 8:5 kam allerdings ein Bruch ins Spiel des USC. So konnte Münster ausgleichen (8:8). Die Bochumer nahmen daraufhin eine Auszeit, um sich wieder zu fokussieren und der eigenen Stärken zu besinnen. Dies gelang und so konnte der Satz mit 12:10 gewonnen werden. Im entscheidenden dritten Satz blieben die Bochumer im Weiterlesen [...]

1.Mannschaft der USC-Herren startet mit einem Sieg in die Verbandsliga-Saison

Nach mehreren Jahren in der Landesliga durfte die 1.Mannschaft der USC-Herren nun in der Verbandsliga starten. Zum Auftakt ging es nach Spenge und im ersten Spiel direkt gegen die Gastgeber. Hier musste sich die Mannschaft des USC trotz ordentlicher Leistung den starken Hausherren geschlagen geben. Zwar keimte zu Beginn des zweiten Satzes beim Stand von 3:0 für den USC Hoffnung auf, jedoch brachten die Spenger schnell das Spiel zurück auf ihre Seite und gewannen diesen Durchgang und somit auch die Partie deutlich (11:6, 11:4 für Spenge). Im zweiten Match war der USC gegen die zweite Mannschaft des Hammer SC  gefordert. Im ersten Satz zeigten die Bochumer eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung und waren mit 11:6 erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich jedoch einige Fehler beim Bochumer Team ein. Beim Stand von 0:5 nahm der USC eine Auszeit, konnte sich jedoch nicht wieder in den Durchgang zurückkämpfen und verlor somit den Satz klar mit 5:11.  Im Entscheidungssatz fanden die Bochumer jedoch wieder in die Spur, gewannen diesen und somit die Auseinandersetzung mit 11:5.   Nun stand das Rückspiel gegen TuS Spenge auf dem Programm: Der USC versuchte mit einer veränderten Aufstellung dem starken Spenger Team besser Paroli bieten zu können. Nach einer umkämpften und ausgeglichenen Anfangsphase im ersten Satz gelang es dem USC mit 4:2 in Führung zu gehen. Nun drehte aber die Heimmannschaft auf, zeigte eine hohe Qualität und gewann den ersten Satz schlussendlich souverän mit 11:6. Der zweite Satz hingegen war eine eindeutig Angelegenheit: Die Spenger gewannen deutlich mit 11:1, wenngleich das Ergebnis klarer ausfiel als es die Ballwechsel waren. Es galt nun, dieses Negativerlebnis aus den Köpfen zu bekommen und Weiterlesen [...]

VL Frauen: Grandioser Saisonabschluss in Halden

Am letzten Spieltag der Hallensaison traten die USC Damen mit einem sehr erfahrenen Kader an.
Es gab jeweils ein Hin- und Rückspiel gegen den Hammer SC und gegen den TuS Halden-Herbeck.
Alle 4 Spiele konnten routiniert in 2:0 Sätzen gewonnen werden.

Die USC-Damen konnten sich somit mit 14:0 Punkten als Westfalenmeister der Hallensaison 2021/22 durchsetzen.

v.l.n.r.: Blanka Kutscher , Birgit Masuch, Stefanie Kaletka, Cornelia Kreutz und Kerstin Braatz

 

Natalie Braatz

Super Auftakt in Hamm

Die Frauen des USC starteten mit einem erfolgreichen Spieltag in die Hallensaison.
Direkt im ersten Spiel gegen den TuS Spenge zeigten die Bochumerinnen ihr Können und gewannen klar in 2 Sätzen  mit 11:6, 11:6. Im Anschluss traf das Team auf die junge Mannschaft des TuS Hilchenbachs und punkteten erneut in 2 Sätzen (11:3, 11:9). Auch das Rückspiel gegen den TuS Spenge wurde souverän mit 11:7 und 11:2 gewonnen.Trotz unregelmäßiger Trainingsbeteiligung stellte sich schnell ein sicheres und routiniertes Zusammenspiel ein. 
Es spielten Kerstin Braatz, Sonja Neumann, Cornelia Kreutz, Sarah Ingrid Wimmers und Kathrin Bick.

Silber für die Frauen des USC Bochum

Was für ein Spieltag.
Die Frauen des USC Bochum reisten zum ersten und einzigen Spieltag der Feldsaison in der Verbandsliga am heutigen Sonntag nach Hagen.Das Auftaktspiel gegen den Hammer SC 2 konnten sie klar mit 2:0 für sich gewinnen. Im zweiten Spiel musste sich der USC mit 0:2 dem starken Team des Hammer SC 1 geschlagen geben.
Die Nationalmannschaft aus Belgien konnte im dritten Spiel klar mit 2:0 Sätzen besiegt werden. Das letzte Spiel des Tages hatte es nochmal in sich.Der Gastgeber aus Halden-Herbeck trumpfte im ersten Satz auf, so dass dieser leider an den Gegner abgegeben wurde.Im 2ten Satz holten die Bochumer Frauen auf und konnten den Satz für sich gewinnen.Der entscheidene dritte Satz wurde hart erkämpft und landete am Ende auf dem Konto der Bochumerinnen. Spannender hätte der Abschluss des Spieltages nicht sein können.Mit dem Sieg gegen den Gastgeber katapultierten sich Kerstin Braatz, Natalie Aslan, Sonja Neumann, Sarah Wimmers und Kathrin Bick auf den 2ten Platz. Die fehlenden Trainingseinheiten während der Coronazeit konnte z.T. durch die langjährige Routine wieder quitt gemacht werden. Die Bochumerinnen können zufrieden mit ihrer Leistung während des Spieltages sein.
Geschrieben: Kathrin Bick