Tag: U14

Platz 5 bei der Norddeutschen Meisterschaft der männl. U14

Am Samstag, 22.02.2020 ging es zum Marathontag zur Norddeutschen Meisterschaft der U14 nach Hamm. Aufgeregt, aber voller Motivation begannen die Gruppenspiele. Der erste Gegner war der nicht ganz so favorisierte Gegner TV Ohligs aus dem Rheinland. Konzentriert gingen die Bochumer an die Sache und zeigten deutlich, dass sie siegen wollten, Ein souveränder 11 : 4 und 11 : 3 Sieg ließ hoffen, dass erste Ziel, die Zwischenrunde zu erreichen möglich wäre. Im zweiten Spiel gegen den Favoriten aus Ahlhorn sah es dann aber anders aus. Etwas zurückhaltend und ohne großen Druck ging man sang- und klanglos mit 3 : 11 unter, so dass der Gegner im zweiten Satz "nur" seinen Zweitangreifer schlagen ließ. Dadurch fanden die Bochumer aber wieder zu ihrem Spiel zurück und setzten die Niedersachsen schwer unter Druck. Leider reichte es nicht ganz und der Satz ging unglücklich mit 11 : 13 an Ahlhorn. Wollte man noch Gruppenzweiter werden um gegen den Dritten der anderen Gruppe zu spielen, musste das Spiel gegen die starken Brettorfer gewonnen werden. Es gelang den Bochumern ein furioser Start und man ging mit 5 : 0 in Führung. Brettorf nahm eine Auszeit und plötzlich klappte es bei Brettorf wieder und Bochum hatte Angst zu gewinnen. Beim Stand von 10 : 8 schlägt der Brettorfer Angreifer einen Ball ins Aus, jedoch wurde unser Spieler getroffen. Das hätte der Satzgewinn sein können. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und am Ende hieß es unglücklicherweise 11 : 13 für Brettorf. Wenn man dachte, die Mannschaft würde sich nun aufgeben, wurden man eines Besseren belehrt. Wieder gingen die Bochumer mit 5 : 0 in Führung und wieder nahm Brettorf eine Auszeit und plötzlich stand es wieder 7 : 7. Ärgerlich. Die Taktik den Schlagmann aus dem Spiel zu nehmen wurde Weiterlesen [...]

Männl. U14 sichert sich Ticket für die Norddeutsche Meisterschaft

Am gestrigen Sonntag fand der letzte Spieltag der männl. U14 auf heimischem Boden statt. Gegner waren die Mannschaft aus Nottuln, sowie die Mädchen und Jungen des Hammer SC.
Mit nur 5 Spielern angereist bestritten wir das erste Spiel gegen die Mannschaft aus Nottuln. Schnell war abzusehen, dass man unterschiedliche Spielpositionen ausprobieren konnte. Am Ende lautete das Ergebnis 11 : 2 und 11 : 5.
Das zweite Spiel gegen die Mädchen aus Hamm sollte schon etwas anspruchsvoller werden. Spielen Mädchen gerne mit „Rollern“, die die Jungs nicht so gerne mögen. Dennoch stellten sich die Bochumer schnell auf diese Spielweise ein und siegten mit 11 : 4 und 11 : 7. Auch das letzte Spiel gegen die Jungen des Hammer SC stellte keine großen Probleme dar, so dass man am Ende mit 11 : 3 und 11 : 8 die Punkte mitnehmen konnte.
So liegen die Bochumer souverän mit 12 : 0 an der Tabellenspitze und holten sich den Westfalenmeistertitel und somit die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft am 22. Februar 2020, die in Hamm ausgerichtet wird.
Was man dort erreichen kann, wird sich zeigen.
Es spielten: Marcel Krist, Alex Martini, Maxi Kreutz, Benny Kreutz und Kathrin Schmitz.

Bochumer U14 ließen nichts anbrennen

Der 1. Spieltag der männl. U14 fand heute in Hamm statt. Gegner waren die GW Nottuln, sowie zwei Mannschaften des Hammer SC, ein weibliches und ein männliches Team.
Das erste Spiel wurde gegen GW Nottuln absolviert. Es war schnell klar, dass der Gegner keine Chance hatte. Mit unseren sechs angereisten Spielern konnten alle Positionen “ausprobiert”
werden, ohne Gefahr zu laufen, das Spiel zu verlieren. Im zweiten Satz konnte sogar unser Angreifer Maxi Kreutz ausgewechselt werden. Er wurde gut durch Marcel Krist ersetzt.
Das Spiel endete deutlich mit 11 : 3 und 11 : 6. Im zweiten Spiel gegen die Mädchen aus Hamm bestand auch nie ernsthaft Gefahr, so dass das Ergebnis am Ende 11 : 4
und 11 : 3 lautete. Erfreulich ist zu erwähnen, dass unser “Youngster Benny Kreutz” im Zuspiel glänzte. Im letzten Spiel, das voraussichtlich das schwierigste Spiel des Tages werden sollte, lautete Hammer SC männl.
gegen den USC Bochum. Aber auch hier war deutlich zu erkennen, dass die Jungs sicher und souverän auftraten und auch diese Partie mit 11 : 6 und 11 : 7 gewannen.
Somit stehen die Jungs nach dem ersten Spieltag klar an der Tabellenspitze und daran soll sich auch am zweiten Spieltag, der am 08. Dezember 2019 vor heimischer Kulisse stattfindet nichts ändern.

Es spielten: Alex Martini, Maxi Kreutz,  Marcel Krist,  Lucien Jeck, Kathrin Schmitz und Benny Kreutz,.

Conny Kreutz

U14: Auf der Norddeutschen Meisterschaft mit Pech ausgeschieden

Am Wochenende ging es zur Norddeutschen Meisterschaft nach Abbenseth. Direkt das erste Spiel war das, wie wir vermuteten, wichtigste Spiel zum Weiterkommen. Es ging direkt gegen den Gastgeber aus Abbenseth. Das Spiel begann sofort mit viel Spannung und man konnte gleich den enormen Druck erkennen. Die Jungs spielten konzentriert, die Abwehr parierte hervorragende Bälle, nur leider war das Zuspiel nicht so wie erhofft. Aus diesem Grund konnte unser Angreifer kaum mit harten Bällen punkten, sondern musste häufig auf die "Roller" ausweichen. Dennoch wurde gekämpft, aber leider wurde der erste Satz mit 11 : 13 an Abbenseth abgegeben. Das gab der Spielerei aber keinen Abbruch und es wurde weiter motiviert gespielt. Leider wurde aufgrund einer Fehlentscheidung des Schiedsrichter noch etwas "überreagiert", so dass am Ende der Trainer eine gelbe Karte sah, was die Jungs jedoch nicht aus der Fassung bringen konnte. Sie kämpften weiter und gewannen den zweiten Satz verdient mit 11 : 7 und somit 1 : 1. Das konnte aber schon die Entscheidung gewesen sein. Im zweiten Spiel musste man gegen den 4. aus Niedersachsen, den TuS Empelde antreten.Die Jungs hatten ihre vorausgegangene Motivation scheinbar auf der Tribüne vergessen.Es war ein ziemlich klarer Sieg für die Gegner, mit relativ wenig Gegenwehr. 5 : 11 und 5 : 11 das Ergebnis.Wollte man noch die Endrunde erreichen, mussten man zumindest nur möglichst "knapp" gegen den stark spielenden MTV Oldendorf, den späteren Norddeutschen Meister, verlieren. Nach einer Umstellung in Abwehr und Zuspiel, die schon hätte viel eher erfolgen müssen, lief es bei den Bochumern weitaus besser. Sie zeigten ein Superspiel und konnten gut mithalten. Der erste Satz ging dennoch mit 6 : 11 an die Niedersachsen. Der zweite Satz startete furios. Weiterlesen [...]

Männliche U14 als Westfalenmeister aus Ostwestfalen zurückgekehrt

Für die Norddeutsche Meisterschaft am 22./23.Februar in Abbenseth qualifiziert Am letzten Spieltag der Saison musste die erste Mannschaft wiederholt beim TuS Spenge antreten. Gegner waren der Tabellenzweite (Hammer SC) und die stark einzuschätzende Mannschaft aus Spenge. Leider musste man wiederum verletzungsbedingt auf einen Spieler verzichten und auf einen Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgreifen, was allerdings keinen Nachteil bedeutete.Man begann gegen den stark spielenden TuS Spenge, der anfangs die Abwehr schwer "schwitzen" ließ. Nach einer Umstellung lief es besser und man konnte nun spektakuläre Abwehreinsätze sehen, so dass die Mannschaft auch angreifen konnte. Am Ende stand es  11 : 8 für den USC Bochum. Im zweiten Satz drehte TuS Spenge den Spieß um und siegte mit 11 : 7. Im dritten entscheidenden Satzkonnte man wiederum einige überragende Einsätze sehen, die aber durch leichtsinnige Eigenfehler in Anfgriff nicht vollendet werden konnten. Am Ende schaffte man es den Satz mit 13 : 11 für sich zu sichern und somit einen 2 : 1 Sieg. Gegen die Mädchenmannschaft aus Hamm musste man taktisch anders auftreten, weil eine andere Schlagtechnik angwandt wurde. Die Jungen waren darauf aber vorbereitet und konnten die Gegner immer auf Abstand halten. Man führte teilweise bereits mit 5 Bällen, patzte dann aber wieder, und konnte am Ende beide Sätze mit 11 : 9 und 13 : 11  für sich verbuchen.Im dritten Spiel ging es wieder gegen Spenge, dessen Angreifer nahezu fehlerfrei und mit viel Druck agierte. Die Bochumer kämpften, waren aber insgesamt nicht so sicher wie gewohnt und verloren das erste Spiel der Saison mit 7 : 11 und 12 : 14.Etwas angeschlagen und ausgelaugt lieferten sie dann das letzte Spiel gegen Hamm ab, wollten aber keinesfalls verlieren Weiterlesen [...]