Männl. U16 Vizemeister auf eigenem Platz

Mit der vollen Besetzung wurde heute auf heimischer Sportanlage die Rückrunde angetreten. Einer der stärkeren Gegner der TSV Hagen reiste nur mit 4 Spielern an. Das hieß für uns, ein Sieg wäre möglich. Konzentriert begannen die Bochumer und kämpften. Der gegnerische Angreifer war allerdings sehr stark und unsere Abwehr hatten gegen die harten Bälle Probleme. Der erste Satz endete denkbar knapp mit 10:12. Nachdem wir mit harten Schlägen nicht durchkamen, wurde taktisch anders gespielt,  halblange und kurze Bälle mussten bei vier Spielern erst einmal vom Gegner geholt werden, wodurch der Angriffsspieler oft aus dem Spiel genommen wurde. Das Ergebnis hat sich gelohnt. Satz 2 und 3 endete  zugunsten der Bochumer mit 11:5 und 11 : 6.
Das war schon unerwartet. Im zweiten Spiel gegen die nicht so starken Gegner aus Dahlbruch konnten auch
die Ersatzspieler eingesetzt werden und unser Angreifer etwas geschont werden. Mit dem erst 9 jährigen
Benny Kreutz im Aufbau konnten die Sätze mit 11 : 7 und 11 : 5 gewonnen werden.
Im dritten Spiel hatten wir ja noch eine “Rechnung” offen, nachdem wir in der Vorrunde gegen den
TuS Hilchenbach verloren hatten, wollte wir nun Revanche.
Mit der Erstaufstellung begannen wir relativ souverän ohne viele Eigenfehler und konnten beide Sätze relativ deutlich mit 11:6 und 11 : 6 für uns verbucht werden.
Das letzte entscheidende Spiel gegen den HV Wöhren musste den Westfalenmeister klarmachen. Beide
Mannschaften hatten 12 : 2 Punkte und der Sieger sollte der Westfalenmeister sein.
Es waren spannende Spielzüge zu sehen, allerdings zeigten sich vor allen Dingen bei den Bochumern, dass sie schon drei Spiele hinter sich hatten. Leider schlichen sich, nach hart erkämpften Bällen, dann auch Eigenfehler ein. Erster Satz 7:11 für den HV Wöhren.
Aber so schnell wollten wir uns nicht geschlagen geben. Es waren spannende Spielzüge zu sehen und beim 10 : 9 traf der gegnerische Angreifer die Leine. Satzgewinn für den USC. Im entscheidenden 3. Satz patzten die Bochumer das ein- oder andere Mal mehr als der Gegner, so dass es am Ende 7 : 11 für Wöhren endete.
Ein herzlicher Glückwunsch dem Westfalenmeister. Nach einer kurzen Enttäuschung waren wir
aber mit dem Titel des Vizemeister in der U16 durchaus zufrieden.
Es spielten: Maxi Kreutz, Marcel Krist, Simon Kickstein, Lucien Jeck, Alex Martini, Benny Kreutz und Tony Mann.


Conny Kreutz

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.